Geschichte

Grundlehreunterricht

Grundlehreunterricht bei Tomás Maldonado, 1956
Foto Ernst Hahn

»ein neues lebensgefühl«.

(studio null, »fangen wir an«, Typoskript vom 16.6.1948)

Der erste Unterricht fand 1953 provisorisch in Räumen der vh Ulm statt. Josef Albers, Walter Peterhans, Johannes Itten und Helene Nonné-Schmidt unterrichteten die ersten 21 Studenten. Gleichzeitig erfolgte der Baubeginn der Hochschulanlage am »Oberen Kuhberg« nach Plänen von Max Bill. Im Jahr 1955 fand die offizielle Eröffnung statt. Auf dem Campusgelände lebten und arbeiteten Studierende und Dozenten aus der ganzen Welt.
An dem Raumplan des Gebäudes lässt sich erkennen, wie Max Bill das Ausbildungskonzept architektonisch umgesetzt hat. Kern des Lehrplans der HfG war die praktische Gestaltungsarbeit, dem entsprach die Grösse der Werkstätten. Ergänzend dazu wurden gestaltungsrelevante Inhalte aus verschiedensten Wissenschaften vermittelt. Das integrierte Leben und Arbeiten prägte den gesamten Alltag. So entstand eine »verdichtete« Studienatmosphäre, die entscheidend für die Auseinandersetzung mit Fragen der Gestaltung und der Gesellschaft war.

< | >

partypartypartyparty

An der HfG wurde viel und gerne gefeiert…
Fotos Ernst Hahn