Geschichte

Dozentenversammlung

Dozentenversammlung in der Bibliothek, 1955
Foto Hans Conrad



Studenten der Grundlehre

Studenten der Grundlehre 1955
Foto Ernst Hahn

»Von der Kaffeetasse bis zur Wohnsiedlung«

(Max Bill, »Ansprache beim Richtfest zum 1. Bauabschnitt der HfG«, am 5.7.1954)

Diese Aussage Max Bills veranschaulicht das weit gefasste Ziel der Initiatoren, Gestalter für eine neue Massenkultur auszubilden. Die Ausbildung gliederte sich in die einjährige Grundlehre und die darauf folgende dreijährige Spezialausbildung in einer der Abteilungen Produktgestaltung, Visuelle Kommunikation, Bauen, Information und Film. Außer der Fachausbildung wurde den Studierenden ihre künftige kulturelle und soziale Verantwortung vermittelt.

Die Lehre konzentrierte sich auf die praktische Entwurfstätigkeit. Die Vermittlung wissenschaftlicher Kenntnisse und Methoden begleitete den Prozess vom Entwurf bis zum Ergebnis. So wurden in der Abteilung Produktgestaltung Gegenstände und Serien für die industrielle Produktion geplant und entworfen, innerhalb der Abteilung Bauen Modulsysteme für industrialisiertes Bauen entwickelt und in der Abteilung Visuelle Kommunikation mit den Mitteln der Typografie, Grafik und Fotografie an der Visualisierung komplexer Sachverhalte oder an kompletten Erscheinungsbildern gearbeitet. Die Abteilung Information, an der die Studierenden publizistisch tätig waren, ist ab 1964 nicht mehr weitergeführt worden. »Film«, erst bei der Visuellen Kommunikation angesiedelt, funktionierte ab 1961 als eine eigenständige Abteilung.

< | >