Benutzung

hfg-archiv

Fotos: Linde Böhm ©HfG-Archiv Ulm

hfg-archiv

Fotos: Linde Böhm ©HfG-Archiv Ulm

hfg-archiv

Fotos: Linde Böhm ©HfG-Archiv Ulm

Das HfG-Archiv bietet Wissenschaftlern, Studenten und jedem interessierten Laien die Möglichkeit, sich mit der Geschichte der Ulmer Hochschule auseinander zu setzen. Neben der Einsicht in die vielfältigen Archivmaterialien kann die historische Bibliothek der ehemaligen Hochschule, sowie eine Sammlung aktueller Bücher und Zeitschriften zur Designgeschichte, als Präsenzbibliothek benutzt werden.

Benutzerordnung

Offizielle Gebührenordnung Stadt Ulm, Ulmer Museum, HfG-Archiv

Öffnungszeiten

HfG-Archiv

Aktenvorlage und Archivrecherchen jeweils Mittwoch 9 - 17 Uhr. Wir bitten um telefonische Voranmeldung unter +49 (0) 731 161 4370 oder per Email hfg-archiv@ulm.de

 

 

Öffnungszeiten Ständige Ausstellung
»Hochschule für Gestaltung Ulm – Von der Stunde Null bis 1968«

Di - So, Feiertage 11 - 17 Uhr (bitte Ausnahmen beachten)
Do 11 - 20 Uhr (außer an Feiertagen)
Mo geschlossen

Bitte beachten Sie unsere Öffnungszeiten an den Feiertagen im 1. Halbjahr 2018:
13.02.2018 (Faschingsdienstag), 30.04.2018 (Karfreitag), 31.12.2017 (Silvester): geschlossen
02.04.2018 (Ostermontag), 01.05. (Maifeiertag), 10.05.2018 (Christi Himmelfahrt): 21.05.2018 (Pfingstmontag), 31.05.2018 (Fronleichnam) 11-17 Uhr

Eintritt Ausstellung »Hochschule für Gestaltung Ulm – Von der Stunde Null bis 1968«
€ 4,50 / 3,50 ermäßigt (inklusive Ausstellung im Studio HfG)

Freier Eintritt jeden ersten Freitag im Monat!

Wichtiger Hinweis: Wegen Bauarbeiten im Studio HfG sind Teile der Dauerausstellung zwischen April und Juni 2018 nur eingeschränkt oder überhaupt nicht zugänglich. Falls Sie einen Besuch in dieser Zeit planen, kontaktieren Sie uns bitte vorher zur genaueren Abstimmung. Telefon +49 (0) 731 161 4370 Email info@hfg-archiv@ulm.de

Aktuelle Veranstaltungs- und Führungstermine von HfG-Archiv und Museum Ulm finden Sie hier:
https://museumulm.de/veranstaltungen/

Between Chairs

Studio HfG, 3. Februar – 18. März 2018

Ein Ausstellungsprojekt des Bauhaus Lab der Stiftung Bauhaus Dessau in Zusammenarbeit mit dem HfG-Archiv Ulm.

Im Sommer 1965 unterrichtet Hans Gugelot, Dozent an der HfG Ulm, am National Institut of Design (NID) in Ahmedabad, Indien. Gemeinsam mit dem indischen Designer Gajanan Upadhyay und Studierenden entwirft er eine Sitzkombination: die India Lounge, auch 24/42 Sessel genannt, ein Beispiel für das Zusammenwirken zweier Design-Ansätze. Das Systemdesign der Hochschule in Ulm und dem Low Cost Design aus Ahmedabad.

Die Kombination, gefertigt aus Teakholz und indischem Stoff, greift in Material und Herstellung auf lokale Handwerkstraditionen zurück und verbindet diese mit zeitgenössischem Design.

Die Zusammenarbeit in dieser Sommerwerkstatt ist schon damals Teil eines internationalen Netzwerkes. Auch spiegelt sie das Anliegen eines modernen Indiens wieder, aus dem heraus das National Institute of Design gegründet worden ist. Eine Schule, die im Lehrplan bewusst auch auf eigene Kulturen zurückgriff.

Die 1960er Jahre waren eine Zeit des Aufbruchs: Die beiden Hochschulen – die HfG Ulm und das NID in Ahmedabad – bildeten im geopolitischen Kontext von Kaltem Krieg und nationaler Unabhängigkeit, Nachkriegsmassenkonsum und „Development“ einen besonderen Nährboden der Neubestimmung des Verhältnisses von Design und Gesellschaft. Der Dialog zwischen Deutschland und Indien erzählt vom Global Modernism, aber auch seinen Brüchen: Auf der einen Seite die HfG Ulm, die für eine radikale Verwissenschaftlichung von Design steht und 1968 schloss. Auf der anderen das NID Ahmedabad, ein Flaggschiff des modernen Indiens, das bis heute besteht.

Das Bauhaus Lab 2017, eine von der Stiftung Bauhaus Dessau getragene Sommerschule für junge Gestalter und Kuratoren, widmete sich 2017 dem India Lounge Chair, den Hans Gugelot in Ahmedabad entwarf. Die aus dem Projekt entstandene Ausstellung war von August bis Oktober 2017 im Bauhaus-Gebäude in Dessau zu sehen. Von dort übernimmt sie nun das HfG-Archiv nach Ulm.

Konzeption der Ausstellung „Bauhaus LAB 2017. Between chairs. Dialogues on Craft and Design“, Stiftung Bauhaus Dessau 2017

Eine Begleitpublikation ist erhältlich für 9,90 €.

Between Chairs: Führungen

Donnerstag, jeweils 18.30 Uhr: 8. Februar, 1. März 2018
Sonntag, jeweils 15.00 Uhr: 18. Februar, 18. März 2018

Kleine Dauerausstellung zur HfG Ulm

im Museum Ulm, Marktplatz 9, 89073 Ulm
Di - So, Feiertage 11 - 17 Uhr
Do 11 - 20 Uhr
Mo geschlossen

Eintrittspreise siehe: https://museumulm.de/besucherinfos/

Führungen


Anfragen und –buchungen über das Sekretariat des Ulmer Museum bei Catarina Stönner: + 49 731 1614307 c.stoenner@ulm.de

Kosten für Führungen (max. 25 Personen je Gruppe)

Wochentag 65,- €, zzgl. Eintritt
Wochenende und Feiertag 75, - €, zzgl. Eintritt
Abendführungen Nach Vereinbarung

Bitte beachten Sie:
Zahlungen per Scheck, EC- oder Kreditkarte sind nicht möglich.